Wanderausstellung

Die Weimarer Republik. Deutschlands erste Demokratie

Laufzeit: 2015-2018

Ort: 50 Orte bundesweit

Auftraggeber: Weimarer Republik e. V.

Gefördert durch: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Unsere Leistungen: Konzeption, Kuration & Realisation der Ausstellungsinhalte; Szenografisches Konzept, Drehbuch und Produktion von vier Einführungsfilmen in die Hauptthemen, Konzept, Interface Design der Medienstationen, Elektroakustische Komposition, Begleitmaterial zur Ausstellung

Zur Ausstellung: Die Wanderausstellung zeigt den hoffnungsvollen Anfang, aber auch die Krisen, aus denen sich die Weimarer Republik immer wieder hinausmanövrierte sowie ihr desaströses Ende durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933. Sie zeigt stille und heute vergessene Heldinnen und Helden, die ihr Leben für die Demokratie aufs Spiel setzten. In vier Kinowürfeln und 16 Medienstationen werden zahlreiche Facetten dieser rastlosen Zeit erzählt. Interaktive Spiele und vier thematische Einführungsfilme lassen Glanz und Tragik dieser Zeit erfahrbar werden. 

Pressestimmen:

„Sie fallen auf in der Neuen Mitte: die vier bunten Würfel. Sie bergen kleine Kinos, die ­jedes betreten werden kann. Aber auch schon von außen können Neugierige durch Gucklöcher hineinschauen, um Antwort auf Fragen zu finden, die in Sprechblasen geschrieben stehen: Wann regnete es Nobelpreise für Deutschland? Oder auch: Wer machte den schönsten Bananenrocktanz?

Die Antworten werfen schon einige Schlaglichter auf die Zeit der Weimarer Republik, jener ersten deutschen Demokratie, die nur 14 Jahre bestanden hat und der sich die Ausstellung mit den vier Kino-Würfeln widmet.“

(Michael Groß, Ostthüringer Zeitung)