Musealis entwickelt Grobkonzept für Dauerausstellung im Haus der Weimarer Republik

Für das Mitte 2019 eröffnende Haus der Weimarer Republik – Forum für Demokratie entwickelt Musealis ein Grobkonzept, das inhaltlich eine Gesellschaft aufzeigt, die um ihre Identität kämpft und dabei einer permanenten Zerreißprobe unterworfen ist. Zugleich zeigt es die besondere Verwandschaft mit dieser Epoche auf, von der unser heutiges Weltbild geprägt ist.

Entstehen soll im Haus der Weimarer Republik eine Ausstellung, die sich, unterstützt durch mediale Erzählmittel als Erlebnisraum, als Ort der Wissensproduktion und Erkenntnis zugleich begreift. Inhaltlicher Ausgangspunkt sind die bereits realisierte Wanderausstellung des Vereins sowie die Ausstellung im Stadtmuseum ‚Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919’, da sich beide Ausstellungen durch eine Mischung aus eindrucksvollen Originalen der Weimarer Zeit mit filmischen Elementen inhaltlich gut einander ergänzen. Konzeptuell wird in der Ausstellung der sozialen Interaktion besondere Bedeutung beigemessen. Der Ausstellungsraum wird als Raum menschlicher Verbindungen gedacht, der Besucher zu aktiver Beteiligung anregt. Das Museum selbst wird zum interaktiven Medium, eng verknüpft mit didaktischen Konzepten aus dem Bereich der politisch-historischen Bildung.