REFERENZLISTE (AUSWAHL)

WANDERAUSSTELLUNG WEIMARER REPUBLIK

Die Weimarer Republik übt auch fast 100 Jahre nach ihrer Gründung eine anhaltende Faszination aus. Ihr Beginn ist einer der großen Wendepunkte unserer Geschichte: Deutschland ist erstmals eine Demokratie! In keiner anderen Zeit waren Aufstieg und Absturz so nah beieinander, niemals zuvor gab es einen vergleichbaren technischen Fortschritt, niemals wieder eine vergleichbare kulturelle Blüte. Die Wanderausstellung DIE WEIMARER REPUBLIK. DEUTSCHLANDS ERSTE DEMOKRATIE zeigt den hoffnungsvollen Anfang, aber auch die Krisen, aus denen sie sich immer wieder hinausmanövriert sowie ihr desaströses Ende durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten. Sie zeigt stille und heute vergessene Helden, die ihr Leben für die Demokratie aufs Spiel gesetzt haben. Bilder der Ausstellung finden Sie in dieser Slideshow:

In vier Kinowürfeln und 16 Medienstationen werden zahlreiche Facetten dieser rastlosen Zeit erzählt. Interaktive Spiele lassen Glanz und Tragik der Weimarer Republik wie in einer Zeitreise nachspüren. Gezeigt wird die Ausstellung seit 2015 bis 2018 in über 50 Großbahnhöfen und Einkaufszentren. Aktuelle Ausstellungsorte finden Sie hier.

Auftraggeber: Weimarer Republik e.V. | Finanzierung: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz | Leistungen: Gesamtkonzeption (Szenografisches Konzept, Drehbuch und Produktion aller Filme, Interface Design der Medienstationen, Elektroakustische Komposition, Begleitmaterial zur Ausstellung) | Idee: Andreas Feddersen, Johannes Romeyke, Stephan Zänker
Konzeption und Kuration: Andreas Feddersen, Johannes Romeyke | Realisierungsteam: Markus Hünniger, Michael Schultheiß, Sven Steinbrück, Maria Kunath, Cornelia Bruhn | Historischer Beirat: Prof. Dr. Michael Dreyer, Dr. Alf Rößner, Dr. Andreas Braune, Stephan Zänker | Geschäftsführung: Stephan Zänker | Realisation: 2015


Goethemuseum der Klassik Stiftung Weimar in Stützerbach

Das Goethemuseum in Stützerbach, das 2004 - 2005 saniert und dessen Ausstellung dabei neu gestaltet wurde, zeigt das originale Wohn- und Arbeitszimmer Goethes, verschiedene Schriften zu den geologischen Studien Goethes, Briefe und Zeichnungen sowie das sogenannte „Goethezimmer“. Johann Wolfgang von Goethe war ab 1776 dreizehnmal in Stützerbach und wohnte im "Gundelachschem Haus", dem heutigen Museum. Da die Herstellung und Verarbeitung des Glases den Ort wesentlich geprägt hat, gibt es im Museum einen Glasbläserarbeitsplatz, an dem die Technik des Glasblasens vorgeführt wird. Außerhalb der Vorführungen können Besucher sich über die von uns produzierten Filme in den Medienstationen über die Glasherstellung und andere Themen informieren. Visuelle Eindrücke von der Ausstellung erhalten Sie in dieser Slideshow:

Auftraggeber: Klassik Stiftung Weimar | Finanzierung: Klassik Stiftung Weimar & Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport | Leistungen: Drehbuch und Produktion aller Filme, Interface Design der Medienstationen, Bau der Medienstationen | Idee: Johannes Romeyke | Realisation: 2015


AUSSTELLUNG IdEntität für GALERIE SAVVY CONTEMPORARY, BERLIN

Identitäten entstehen täglich, stündlich, minütlich. Sie kämpfen mit Eigenem und Allgemeinem, dem Wunsch sich abzugrenzen und zu bestimmten Gruppen dazugehören zu wollen. Die Ausstellung IdEntität zeigt eine Auswahl künstlerischer Arbeiten, entstanden an der Bauhaus-Universität Weimar, in denen Identität niemals als ein Ganzes, sondern immer als ein Mosaik aus Teilidentitäten schimmert. Visuelle Eindrücke von der Ausstellung erhalten Sie in dieser Slideshow:

Auftraggeber: SAVVY Contemporary Berlin | Galerist: Bonaventure Ndikung Konzeption und Kuration: Andreas Feddersen | Ausgestellte Arbeiten von: Deniss Kacs, Mareike Maage, Markus Wendling, Gabriele Rabe (u.a.) Realisation: 2010


Ausstellung Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919 im Stadtmuseum Weimar

Seit 2014 ist im Stadtmuseum eine Ausstellung zur Nationalversammlung 1919 in Weimar zu sehen. Sie wurde seither zu einem Alleinstellungsmerkmal des Museums. Die Ausstellung zeigt nicht nur, wie das erste halbe Jahr der Abgeordneten in Weimar vor dem Hintergrund des vermutlich größten gesellschaftlichen Umbruchs Deutschlands verlaufen ist, sondern verdeutlicht zugleich, wie sensibel Deutschlands erste Demokratie war, die immer wieder von linken und rechten Kräften bis zu ihrem Ende 1933 durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten angegriffen wurde. Slideshow:

Die Ausstellung ergänzt das Siegel der Kulturstadt Weimar um das Attribut der politischen Kulturstadt. Als im Deutschen Nationaltheater (DNT) vom 6. Februar bis zum 21. August 1919 die verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung tagte, war Weimar für ein halbes Jahr das politische Zentrum des Deutschen Reiches. Am Theater wehten die Farben der Demokratie „Schwarz-Rot-Gold“ erstmals als Flagge eines deutschen Staates. Die Stadt Weimar, der Geburtsort der „Weimarer Republik“, ist ein herausragender Ort deutscher Demokratiegeschichte.

Auftraggeber: Stadtmuseum Weimar im Bertuchhaus | Leistungen: Drehbuch und Produktion aller Filme, Bau der Medienstationen,  Katalog zur Ausstellung [deutsch, englisch], Begleitmaterial (Plakatserie, Postkarten), Skript und Produktion des Audio-Guide [deutsch, englisch, französisch] | Kuration: Dr. Alf Rößner | Realisation: 2014 - 2016